Sprit aus Stroh soll E-Autos überflüssig machen

Sprit aus Stroh soll E-Autos überflüssig machen
Foto: Pixabay CC/PublicDomain/Peggy Choucair

Sprit aus Stroh soll E-Autos überflüssig machen

Fahren mit Sprit aus Stroh: In der brandenburgischen Gemeinde Pinnow will Verbio eine Alternative zu Wasserstoff- und Elektroautos anbieten. Das Unternehmen produziert Kraftstoff aus Stroh. Es „will den deutschen Automarkt aufmischen. Mit einem Kraftstoff, der weltweit einmalig sein soll“, beschreibt dies Geschäftsmodell businessinsider.

Verbio setzt auf Gas. Das Unternehmen produziert das Biogas, das es aus Ernteabfällen gewinnt. Vier Strohballen reichten aus, zitiert das Wirtschaftsportal, um ein ganzes Jahr lang Auto fahren zu können. Damit werbe die Firma aus der grenznahen Region zu Polen.

Verbio glaube, schreibt businessinsider, mit seinem Kraftstoff voll im Trend zu liegen: „Schließlich sollen Autos künftig nicht mehr vorwiegend Diesel oder Benzin tanken, sondern nachhaltigere, klimafreundlichere Kraftstoffe.“

Biogas aus Stroh als Teil der Verkehrswende

Während die deutsche Regierung Wasserstoff als neuen Antrieb auserwählte, um die Verkehrswende im Land voran zu bringen, glaubt das Startup die strengeren CO2-Grenzwerte auch mit der Biogas-Variante einhalten zu können.

Zumal für die E- und H2-Mobility noch keine ausreichende Infrastruktur mit Ladesäulen und Tankstellen im Land vorhanden seien, sehen die brandenburger Neu-Unternehmer Vorteile für Ihre Alternative. Ob bis 2030 genügend E- und Wasserstoffautos durch Deutschland fahren werden, ziehen sie in Zweifel.

Die Bundesregierung müsse alle Möglichkeiten zur Minderung von Treibhausgasemissionen nutzen, zitiert businessinsider daher auch Elmar Baumann. Er ist Geschäftsführer des Verbands der Deutschen Biokraftstoffindustrie: „An Biokraftstoffen führt deshalb kein Weg vorbei.“

pit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.