Von gebrauchten Produkten profitieren

Von gebrauchten Produkten profitieren
Foto: Alexas Fotos/pixabayCC/PublicDomain

Von gebrauchten Produkten profitieren

Boris Vildósola Bustos ist Geschäftsführer des niederländischen Unternehmens Kruizinga. Er ist davon überzeugt, dass viele Mitarbeiter in Unternehmen aus Mangel an Wissen über Materialien oft deren Recyclingfähigkeit falsch einschätzen. Das will der in Chile geborene Manager ändern. Wie er zu seiner Meinung kam und wie er die Recyclingquoten verbessern möchte, erklärt er globalmagazin im Gespräch.

Sie klagen über mangelndes Wissen über die Materialien und damit auch die Recyclingfähigkeit von in der Logistik verwendeten Produkten: Wie können Sie das ändern?

Boris Vildósola Bustos: Wir beklagen uns nicht grundlos…

Sondern?

Es ist das Ergebnis einer Umfrage, die wir zum Thema Nachhaltigkeit in der Industrie durchgeführt haben.

Mit welchem Ergebnis?

Wir sehen, dass Recycling etwas ist, das von den Menschen im Allgemeinen angenommen wird…

Das ist doch gut, oder?
Boris Vildosola Bustos Geschaeftsfuehrer von Kruizinga BV
Boris Vildósola Bustos Foto: Kruizinga BV

Das stete Bewusstsein dafür, was dies genau beinhaltet und was recycelt werden kann, muss dennoch immer mehr betont werden. Nicht nur in unserem persönlichen Umfeld zu Hause, sondern auch in der Umgebung, in der wir arbeiten. Ein guter Ansatz ist, die Herstellung der Produktbestandteile und das verwendete Material zu kennen. Werden diese aus recyceltem Material hergestellt und können sie wieder recycelt werden? Ich denke, dies könnte eine Bildungsaufgabe für Arbeitgeber sein. Aber alles beginnt mit dem zunehmenden Glauben von Geschäftsführern, Nachhaltigkeit in den Vordergrund ihrer Strategien zu stellen.

Warum haben gerade junge Menschen hier zu wenig Wissen?

Dies betrifft nicht nur jüngere Menschen. Ein klares Ergebnis der Umfrage ist, dass sich erfahrene Mitarbeiter besser mit den Produkten auskennen, mit denen sie arbeiten, und mit der Art und Weise, wie sie hergestellt werden. Dieses Wissen sollten erfahrene Leute idealerweise mit den weniger erfahrenen Mitarbeitern teilen. Und in den meisten Fällen sind die weniger Erfahrenen jung. Ich denke, junge Menschen haben eine klarere Sicht auf Nachhaltigkeit und fühlen sich im Allgemeinen verantwortlicher, zu einer grüneren Welt beizutragen, in der ihr Fußabdruck positive Auswirkungen auf die Umwelt hat. Wenn man also Erfahrung und den Willen für nachhaltige Veränderung, kombiniert, werden optimale Bedingungen für die Kreislaufwirtschaft geschaffen.

Kreisläufe werden in der und für die Wirtschaft immer wichtiger: Auch als Business-Modell?

Recycling alleine reicht nicht. Es geht auch darum, wie wir bereits vorhandene Güter nutzen. Die Wiederverwendung von Produkten ist eine andere Dimension, die wirkliche Nachhaltigkeit in allen Aspekten unseres Lebens ermöglichen wird. Dies wird rentable Geschäftsmodelle hervorbringen, da die Nachfrage nach nachhaltigeren Produkten jeden Tag ein bisschen mehr steigt. Dies erfordert jedoch ein Umdenken sowie eine Transformation mithilfe von Daten und Technologien, die diese Änderung ermöglichen.

Worin sehen Sie genau die Vorteile der Kreislaufwirtschaft vor einem (funktionierenden) Recycling?

Wie zuvor gesagt; Recycling alleine reicht nicht aus. Außerdem beginnt ein recyceltes Produkt mit der Nutzung natürlicher Ressourcen. Nicht nachhaltig, oder?

Wie meinen Sie das?

Die Frage ist doch, wie wir nicht-natürliche Ressourcen für die Herstellung verwenden und wie wir Produkten mehrere Leben geben können: Stellen Sie sich vor, wir könnten den gesamten vorhandenen Stahl immer und immer wieder verwenden und jedes neu produzierte Produkt würde nicht nur für eine festgelegte Zeit der finanziellen Amortisation dienen. Wenn das Produkt immer noch Wert in der Wertschöpfungskette schafft, sollte es weiterverwendet werden. Warum neu kaufen? Oder man verkauft es zumindest an jemand anderen, der von den gebrauchten Produkten profitieren könnte, und ihnen damit mehrere Leben gibt.

Welchen Beitrag kann Digitalisierung oder auch Online-Plattformen hier leisten?

Online-Plattformen können Angebot und Nachfrage gebrauchter Produkte zusammenführen. Außerdem können Online-Influencer, meist junge Menschen, eine wichtige Rolle dabei spielen, den Gedanken der Zirkularität in der Geschäftswelt zu verankern. Und schließlich die Datennutzung. Die Nutzung von Daten wird die Schaffung neuer Geschäftsmodelle ermöglichen, den Unternehmen helfen, ihre Bemühungen zur Reduzierung des Fußabdrucks zu bewerten und zu messen.

pit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.