Chemieindustrie für günstigeren Ökostrom

Chemieindustrie für günstigeren Ökostrom
Screenshot: faz.net

Chemieindustrie für günstigeren Ökostrom

faz.net: Technisch ist eine klimaneutrale chemische Industrie zwar möglich, doch für die Umsetzung fordern Industrievertreter nun mehr und vor allem billigeren Ökostrom. Andernfalls werde die Energiewende nicht gelingen.

Die chemische Industrie hat mit drastischen Worten vor einem Scheitern der Energiewende gewarnt. „Wir brauchen brutal günstigen Strom und das in unvorstellbaren Mengen“, sagte Wolfgang Große Entrup, Geschäftsführer des Verbands der Chemischen Industrie (VCI), bei der Vorlage der Jahresbilanz. Wenn die Industrie keine wettbewerbsfähigen Preise für Strom aus erneuerbaren Energien bekomme „und die auch noch vierundzwanzig Stunden am Tag, sieben Tage die Woche“, werde sie den Umbruch nicht schaffen. Die im Herbst neu gewählte Bundesregierung müsse deshalb mit einem nationalen Kraftakt nach vorn gehen.

Lesen Sie auch:

Die chemisch-pharmazeutische Industrie beschäftigt in Deutschland knapp 500.000 Menschen und ist gemessen am Umsatz nach den Autoherstellern und den Maschinenbauern der drittgrößte Industriezweig des Landes und der größte seiner Art in Europa. Die drastische Warnung der Chemielobby folgt auf die Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, aus denen die Grünen gestärkt hervorgegangen waren.

Dass die einst lautesten Kritiker der chemischen Industrie bald ein Teil der Bundesregierung seien könnten, sieht Große Entrup auch als Chance. Obwohl die Partei und die chemische Industrie nach wie vor bei vielen Themen auseinanderlägen, hätten auch die Grünen großes Interesse am Gelingen der Energiewende, und dafür müsse der Strom billiger werden. Die Industrievertreter suchen schon länger die Nähe zu der Ökopartei. BASF-Chef Martin Brudermüller ist in den wirtschaftspolitischen Beirat eingetreten. Nächste Woche trifft sich das VCI-Präsidium mit der Bundestagsfraktion zum wiederholten Gedankenaustausch. Wenn die EU treibhausgasneutral werden wolle, werde es „ohne sinnvolle politische“ Flankierung nicht gehen, sagte Große Entrup… weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.