Klimarisikoversicherungen: Rette sich, wer kann

Klimarisikoversicherungen: Rette sich, wer kann
Tacloban Typhoon Haiyan Foto: Trocaire/Flickr (CC BY 2.0)

Klimarisikoversicherungen: Rette sich, wer kann

Zeit: Der Klimawandel sei zwar ein Menschheitsproblem und bewirke, dass sogenannte Extremwetterereignisse zunähmen, sagt die ehemalige Allianz-Managerin und heutige Vorsitzende von Insuresilience, einer Partnerschaft aus Staaten, Unternehmen, Wissenschaftlern und gemeinnützigen Organisationen. Den ärmsten Länder der Erde mangele es nach Naturkatastrophen bisher nicht nur an Geld, sondern oft auch an schneller Hilfe. 

Allerdings können sich die Staaten inzwischen vor solchen Risiken schützen: über Klimapolicen, die sie gegen Naturkatastrophen versichern. Geht es nach dem in Bonn ansässigen Verbund Insuresilience, sollen bis 2025 eine halbe Milliarde Menschen gegen Klimakatastrophen versichert sein. Im Unglücksfall werden den Regierungen der Länder binnen zwei Wochen Gelder bereitgestellt, mit denen sie die Menschen mit dem Nötigsten versorgen sollen. Doch bis Klimaversicherungen Staaten wirklich dabei helfen, sich gegen die Folgen des Klimawandels zu schützen, ist es noch ein weiter Weg, sagt John Harding. Weiterlesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.