Moorschutzstrategie scheitert an Uneinigkeit

Moorschutzstrategie scheitert an Uneinigkeit
Foto: Unsplash

Moorschutzstrategie scheitert an Uneinigkeit

ntv: Die Bundesregierung ist mit dem Vorhaben gescheitert, noch vor der Bundestagswahl eine Strategie zum besseren Schutz der Moore in Deutschland vorzulegen. Trotz intensiver Bemühungen sei es nicht gelungen, mit dem Bundeslandwirtschaftsministerium darüber eine Einigung zu erzielen, teilte das Umweltressort mit. Das Landwirtschaftsministerium wies die Kritik zurück. Umweltverbände übten scharfe Kritik an der Bundesregierung wegen des Scheiterns der Moorschutzstrategie.

Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Renate Künast übte scharfe Kritik an Klöckner. Sie warf der Landwirtschaftsministerin ein „erneutes Klima-Foul“ vor. „Wieder einmal meint sie offenbar, sie würde mit ihrer Blockade die Interessen der Landwirtschaft vertreten, doch das Gegenteil ist der Fall“, sagte Künast. „Moore sind der größte Kohlenstoff-Speicher in Deutschland, deshalb brauchen wir jetzt dringend Maßnahmen mit Wirkung“, betonte die Grünen-Politikerin. Nötig sei ein Ende der Torfnutzung. Die Moore müssten mit einem großflächig wirksamen Renaturierungsprogramm schnell und umfassend wieder vernässt werden. Die Grünen-Vorsitzenden Annalena Baerbock und Robert Habeck hatten das Klima-Sofortprogramm ihrer Partei am Dienstag in einem brandenburgischen Moorgebiet vorgestellt, um die Bedeutung der Moore zu unterstreichen. Weiterlesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.