Pentagon fürchtet Gefahren durch Klimakrise

Pentagon fürchtet Gefahren durch Klimakrise
Screenshot: n-tv.de

Pentagon fürchtet Gefahren durch Klimakrise

ntv: Bei dem von US-Präsident Joe Biden einberufenen Klimagipfel hat der US-Verteidigungsminister Lloyd Austin eindringlich vor den globalen Sicherheitsrisiken durch den Klimawandel gewarnt. „Der Klimawandel macht die Welt unsicherer und wir müssen handeln“, sagte Austin. „Die Klimakrise ist eine zutiefst destabilisierende Kraft für unsere Welt.“ Austin fügte hinzu: „Heute kann keine Nation dauerhafte Sicherheit finden, ohne sich mit der Klimakrise auseinanderzusetzen. In unserem Beruf sind wir mit allen möglichen Bedrohungen konfrontiert, aber nur wenige von ihnen verdienen es wirklich, als existenziell bezeichnet zu werden.“ Auf die Klimakrise treffe eine solche Bezeichnung aber zu.

Biden hatte am ersten Tag des Gipfels zu schnellem Handeln aufgerufen, um die Klimakrise einzudämmen. Er kündigte neue Schritte an: Die USA wollen bis zum Ende des Jahrzehnts ihre Treibhausgasemissionen im Vergleich zu 2005 mindestens halbieren. Biden holte bei dem Thema auch die Regierungschefs von Russland und China, Wladimir Putin und Xi Jinping, an den Tisch – trotz großer internationaler Spannungen. Mit dem neuen Klimaziel erfüllen die USA eine Vorgabe des Pariser Klimavertrags, in den Biden das Land am ersten Tag im Amt zurückgeführt hatte. Weiterlesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.