Verlust der biologischen Vielfalt durch Nahrungsmittel

Verlust der biologischen Vielfalt durch Nahrungsmittel
Foto: Pixabay CC0

Unser Nahrungsmittelsystem fördert den Verlust der biologischen Vielfalt

Das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP), Chatham House und Compassion in World Farming haben gemeinsam einen neuen Chatham House-Bericht mit dem Titel „Auswirkungen des Lebensmittelsystems auf den Verlust der biologischen Vielfalt“ veröffentlicht.

Darin heißt es: Die biologische Vielfalt, die für die Gesundheit von Mensch und Planet von entscheidender Bedeutung ist, nimmt schneller ab als jemals zuvor in der Geschichte der Menschheit. Die Menschen sind auf die natürlichen Systeme der Erde angewiesen, um die Umwelt zu regulieren, einen bewohnbaren Planeten zu erhalten und Nahrung zu produzieren. Paradoxerweise hat die Art und Weise, wie wir in den letzten 50 Jahren Lebensmittel hergestellt haben, jedoch zum Verlust der biologischen Vielfalt geführt. Allein die Landwirtschaft ist eine massive Bedrohung für 24.000 der 28.000 (86%) Arten, die vom Aussterben bedroht sind. Die weltweite Rate des Artensterbens ist heute höher als die durchschnittliche Rate der letzten 10 Millionen Jahre.

Fleischkonsum nimmt langsam ab

In den letzten Jahrzehnten folgten unsere Lebensmittelsysteme dem „Paradigma billigerer Lebensmittel“ mit dem Ziel, durch mehr Einträge wie Düngemittel, Pestizide, Energie, Land und Wasser mehr Lebensmittel zu geringeren Kosten zu produzieren. Dieses Paradigma führt zu einem Teufelskreis: Die niedrigeren Kosten der Lebensmittelproduktion führen zu einer größeren Nachfrage nach Lebensmitteln, die durch stärkere Intensivierung und weitere Bodenrodung auch zu geringeren Kosten hergestellt werden müssen.

Daher fordert der neue Bericht eine dringende Reform der Lebensmittelsysteme, bestehend aus drei voneinander abhängige Maßnahmen:

  1. Erstens müssen sich die globalen Ernährungsgewohnheiten in Richtung einer pflanzenlastigeren Ernährung bewegen, hauptsächlich aufgrund der unverhältnismäßigen Auswirkungen der Tierhaltung auf die biologische Vielfalt, die Landnutzung und die Umwelt. Eine solche Verschiebung würde in Verbindung mit der Verringerung der globalen Lebensmittelverschwendung die Nachfrage und den Druck auf Umwelt und Land verringern, der Gesundheit der Bevölkerung auf der ganzen Welt zugute kommen und dazu beitragen, das Risiko von Pandemien zu verringern.
  2. Zweitens muss mehr Land geschützt und für die Natur reserviert werden. Die größten Gewinne für die biologische Vielfalt werden erzielt, wenn wir ganze Ökosysteme erhalten oder wiederherstellen. Deshalb müssen wir vermeiden, Land für die Landwirtschaft umzuwandeln. Ernährungsumstellungen beim Menschen sind unerlässlich, um bestehende einheimische Ökosysteme zu erhalten und diejenigen wiederherzustellen, die entfernt oder abgebaut wurden.
  3. Drittens müssen wir naturfreundlicher und die biologische Vielfalt fördernde Landwirtschaft betreiben, die Verwendung von Betriebsmitteln einschränken und die Monokultur durch Praktiken der Polykulturzucht ersetzen.

Die politischen Entscheidungsträger werden aufgefordert, einen systemweiten Ansatz zu verfolgen, um die Auswirkungen der Lebensmittelsysteme zu berücksichtigen, globale Leitlinien für Veränderungen zu entwickeln und diese in nationale Ziele umzusetzen.

Philip Lymbery, Geschäftsführer bei Compassion in World Farming, sagte: „In einer Zeit, in der die Welt gegen die Covid-19-Pandemie kämpft, war es noch nie so offensichtlich, dass das Wohlergehen von Menschen und Tieren miteinander verflochten ist. Wie dieser neue Bericht zeigt, hängt die Zukunft der Menschheit davon ab, dass wir im Einklang mit der Natur leben. Wir müssen mit der Natur arbeiten, nicht gegen sie. Noch nie war es für uns so klar zu erkennen, dass der Schutz von Menschen auch den Schutz von Tieren bedeutet. Die Zukunft der Landwirtschaft muss naturfreundlich und regenerativ sein, und unsere Ernährung muss pflanzlicher, gesünder und nachhaltiger werden. Ohne die Massentierhaltung zu beenden, laufen wir Gefahr, überhaupt keine Zukunft zu haben. “

Cover food systems

Der Chatham House-Bericht kann hier heruntergeladen werden! Er gibt Aufschluß darüber, welche drei Maßnahmen für die Umgestaltung des Lebensmittelsystems zur Unterstützung der biologischen Vielfalt erforderlich sind und Empfehlungen zur Einbettung der Reform des Lebensmittelsystems in hochrangige politische Ereignisse im kommenden „Superjahr“ der Vereinten Nationen für die Natur.

hjo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.