Vier von fünf Haushalten würden Mieterstrom nutzen

Vier von fünf Haushalten würden Mieterstrom nutzen
Screenshot: pv-magazine.de

Vier von fünf Haushalten würden Mieterstrom nutzen

pv-magazine.de: Einer repräsentativen, von Solarimo beauftragten Umfrage zufolge lehnen nur fünf Prozent der Teilnehmer das Mieterstrom-Modell ab. Fast vier Millionen Mietwohnungen in Deutschland könnten mit Mieterstrom versorgt werden.

„Würden Sie als Mieter einer Wohnung günstigen und klimafreundlichen Solarstrom vom eigenen Mietshausdach (über eine Photovoltaik-Anlage) beziehen, wenn er Ihnen angeboten würde?“ Diese Frage beantworten 78 Prozent der Teilnehmer einer repräsentativen, vom Mieterstrom-Anbieter Solarimo in Auftrag gegebenen Umfrage mit Ja.  Knapp 5 Prozent würden sich dagegen entscheiden, 17 Prozent der befragten Mieter sind sich unschlüssig.

Lesen Sie auch:

Ein ähnliches Bild ergibt die Frage, ob man eine mit Solarstrom versorgte Wohnung bevorzugen würde, wenn man die freie Wahl hätte. Hier geben 71 Prozent der Befragten an, dass sie sich für die Solarstrom-Wohnung entscheiden würden. Nur 8 Prozent würden die Wohnung nehmen, die mit herkömmlichem Strom versorgt wird. Für 21 Prozent hat Solarstrom keinen Einfluss auf ihre Wohnungswahl. Die Umfrage wurde im Sommer 2020 durch das Marktforschungsinstitut Innofact unter 1.000 in Deutschland lebenden Menschen durchgeführt. Darunter waren 954 Mieter.

In der Praxis fällt das Interesse an Mieterstrom-Angeboten allerdings oftmals deutlich geringer aus. So berichtet etwa der Versorger Rheinenergie, dass in der von rund 1.100 Menschen bewohnten Stegerwaldsiedlung in Köln nur ein gutes Viertel der Haushalte überzeugt werden konnte, Solarstrom vom eigenen Dach zu beziehen, obwohl der Versorger dafür einen attraktiven Tarif geschnürt hat… weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.