Wie die Jusos die SPD zur Klima-Partei machen wollen

Wie die Jusos die SPD zur Klima-Partei machen wollen
Jessica Rosenthal Screenshot: watson.de

Wie Jusos die SPD zur Klima-Partei machen wollen

watson.de: Die neue Vorsitzende der SPD-Jugendorganisation spricht im watson-Interview darüber, wie sie als Lehrerin erlebt, was Schulschließungen anrichten. Wir haben sie gefragt, warum ihre Partei so wenige junge Menschen begeistert – und wie sie den Grünen den Ruf als beste Klimaschützer streitig machen will.

Die Jusos sind der Stachel im Fleisch der SPD, zumindest verstehen die Jungsozialisten sich selbst so. Die Jungsozialisten sind lauter als die Partei, sie sind meist noch ein bisschen streitlustiger – und sie stehen in aller Regel einige Schritte weiter links. 1978, der SPD-Bundeskanzler Helmut Schmidt arbeitete gerade daran, Europa besser gegen die kommunistische Sowjetunion zu bewaffnen, sagte der damalige Juso-Chef: „Ja, ich bin Marxist.“ Der Mann hieß Gerhard Schröder, 20 Jahre später wurde er der Bundeskanzler, der Sozialleistungen kürzte und Hartz IV einführte.

Lesen Sie auch:

Seit dem 8. Januar 2021 ist Jessica Rosenthal Juso-Chefin. Die 28-jährige Lehrerin aus Bonn tritt in große Fußstapfen: Ihr Vorgänger Kevin Kühnert ist in gut drei Jahren Amtszeit zu einem der bekanntesten Politiker Deutschlands aufgestiegen und hat viel Einfluss in der SPD gewonnen: erst mit seiner No-Groko-Kampagne, dann mit seiner erfolgreichen Werbung für die heutigen Parteichefs Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans.

Wo will Jessica Rosenthal hin mit den Jusos? Was will sie dagegen tun, dass die SPD im Herbst bei der Bundestagswahl ihr schlechtestes Ergebnis aller Zeiten holt? Wie will sie junge Menschen begeistern für die Sozialdemokratie – in einer Zeit, in der hunderttausende für Klimaschutz und gegen Rassismus demonstrieren?

Hier das ganze Interiew

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.