ALDI will mehr fürs Tierwohl unternehmen

ALDI will mehr fürs Tierwohl unternehmen
Screenshot: zeit.de

ALDI will mehr fürs Tierwohl unternehmen

zeit.de: Fleisch ist im Discounter billig, aber die Tiere leiden. Aldi ist nun als erster großer deutscher Lebensmittelhändler der Europäischen Initiative Masthuhn beigetreten.

Der Handelskonzern Aldi verpflichtet sich, die artgerechte Haltung von Hühnern zu unterstützen. Das Unternehmen ist der Europäischen Initiative Masthuhn beigetreten, wie Aldi selbst mitteilte. Die Initiative wurde von europäischen Tierschutzorganisationen ins Leben gerufen und enthält hohe Anforderungen an die Masthühnerhaltung. Zudem verlangt sie, die Zucht auf langsam wachsende Rassen umzustellen.  

Lesen Sie auch:


Das Problem für die Tiere ist unter anderem die schnelle Mast. Nach Auskunft der Initiative nehmen die Tiere binnen weniger Tage auf 4,2 Kilogramm zu. Das deformiere die Knochen stark, zudem haben die Tiere kaum Platz. Ohne Antibiotikagabe würden sie die Mast nicht überstehen.

Derzeit sind 26 Tiere pro Quardratmeter Standard. Die Initiative will, dass nicht die Anzahl der Tiere, sondern das Gewicht entscheidend ist. Demnach sollten 30 Kilogramm pro Quadratmeter zugelassen sein. Also etwa sieben Tiere mit Schlachtgewicht… weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.