Osten der EU setzt auf Wasserstoff

Osten der EU setzt auf Wasserstoff
Foto: Pixabay CC0

Osten der EU will verstärkt auf Wasserstoff setzen

Euractiv: Bestehende Gasnetze sollten künftig für den Transport von Wasserstoff umgenutzt werden und somit helfen, die Nachfrage zu steigern, erklärte Polens Klima- und Umweltminister Michał Kurtyka auf einer Online-Veranstaltung zum Thema Wasserstoff in Ost- und Mitteleuropa.

„Wir müssen die Netze umstellen. Wir müssen sicherstellen, dass die bereits bestehende Gasinfrastruktur so angepasst wird, dass sie auch dekarbonisierte Gase, einschließlich Wasserstoff, transportieren kann,“ sagte Kurtyka weiter. Wasserstoff biete eine Möglichkeit für kohleabhängige mittel- und osteuropäische Länder, ihre Industrie von fossilen Brennstoffen zu lösen.

Wasserstoff – hin zur grünen Industrie?

Analysen der Europäischen Kommission zeigen derweil, dass jede Investition von einer Milliarde Euro in erneuerbaren Wasserstoff zu etwa 10.000 Arbeitsplätzen entlang der Lieferkette führt, betonte EU-Energiekommissarin Kadri Simson, die ebenfalls auf der Konferenz sprach.Weiterlesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.