Putin als Klimaschützer

Putin als Klimaschützer
Wladimir Putin Screenshot: spiegel.de

Putin als Klimaschützer

spiegel.de: Russlands Treibhausgasausstoß soll drastisch sinken. Während die USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen aussteigen, gibt sich Russlands Präsident Wladimir Putin als Umweltschützer. Er strebt eine massive Senkung des Treibhausgasausstoßes seines Landes an.

Russlands Präsident Wladimir Putin hat im Kampf gegen den Klimawandel eine deutliche Senkung von Treibhausgasen als Ziel ausgegeben. Das geht aus einer Verfügung des Kremlchefs hervor. Demnach soll der Ausstoß der Treibhausgase bis ins Jahr 2030 auf 70 Prozent der Menge von 1990 sinken.

Der Temperaturanstieg in Russland sei stärker als in anderen Teilen der Welt, hieß es. Besondere Sorge bereitet Wissenschaftlern, dass die Permafrostböden in Sibirien auftauen und unter anderem gigantische Mengen klimaschädliches Methan freigeben.

Lesen Sieauch:

Der Erlass Putins fällt auf den Tag, an dem der Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen von 2015 offiziell wirksam wurde. Das Abkommen der Vereinten Nationen sieht vor, die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen, möglichst sogar auf anderthalb Grad. 

Russland spürt als größtes Flächenland der Erde die Folgen des Klimawandels nicht nur durch das Auftauen der Permafrostböden … weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.