Schulze erteilt höherem CO2-Preis Absage

Schulze erteilt höherem CO2-Preis Absage
Screenshot: n-tv.de

Schulze erteilt höherem CO2-Preis Absage

ntv: Bundesumweltministerin Svenja Schulze sagte im „Frühstart“ bei ntv, dass das Kabinett Änderungen am Klimaschutzgesetz bereits am morgigen Mittwoch beschließen werde. Die Klimaziele würden genauso verschärft wie von ihr vorgeschlagen, so Schulze. Bis 2030 sollen demnach die CO2-Emissionen um 65 Prozent gegenüber 1990 sinken, bis 2045 soll Deutschland treibhausgasneutral sein. „Was wir uns jetzt vornehmen, ist, dass wir in den nächsten 25 Jahren doppelt so viel machen wie in den letzten 25 Jahren“, sagte die SPD-Ministerin.

Schulze widersprach Forderungen der Grünen nach einem deutlich höheren CO2-Preis. Diese Abgabe solle zu einem klimafreundlicheren Verhalten lenken, aber „dafür muss ich erst mal die Möglichkeit haben, mich klimafreundlich zu verhalten“, so die SPD-Politikerin. Deshalb müssten zunächst die erneuerbaren Energien ausgebaut werden. Weierlesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.