So viel Sprit spart ein Tempolimit

So viel Sprit spart ein Tempolimit
Foto: pexels

So viel Sprit spart ein Tempolimit

tagesschau.de: Um die Abhängigkeit von russischen Ölimporten zu senken, werden Forderungen nach Einführung eines Tempolimits auf deutschen Autobahnen laut. Wieviel Sprit ließe sich dadurch einsparen?

„The German Autobahn“ – für Menschen jenseits von Deutschland ein Phänomen und weltweit eine Rarität. Sonst muss man für grenzenlose Geschwindigkeitsfreiheit nach Haiti, Nepal oder Nordkorea reisen. In Europa zumindest findet sich kein weiteres Land mehr ohne allgemeines Tempolimit auf Autobahnen oder entsprechenden Straßen.

Lesen Sie auch:

Und genau darum ist nun wieder eine Debatte entfacht. Denn eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen könnte den Spritverbrauch in Deutschland senken und damit auch den Bedarf an Importen von Rohöl und Ölprodukten. Das könnte wiederum dazu beitragen, die Abhängigkeit von russischen Energielieferungen rasch zu senken – ein erklärtes Ziel angesichts des russischen Angriff Russlands auf die Ukraine.

Tempolimit beeinflusst Fahrverhalten

Bevor es um die ökonomischen und klimafreundlichen Potenziale eines möglichen Tempolimits geht, lohnt ein Blick auf die deutschen Straßen und das dortige Fahrverhalten: Auf 70 Prozent der Autobahnstrecken herrscht freie Fahrt bei einer Richtgeschwindigkeit 130 Kilometern pro Stunde. Wie schnell tatsächlich gefahren wird, ermittelt die Bundesanstalt für Straßenwesen für die unterschiedlichen Abschnitte. Ohne Limit liegt die Durchschnittsgeschwindigkeit bei 125 km/h, bei Tempo 120 wird im Schnitt 115 km/h gefahren und bei Tempolimit 100 durchschnittlich 103 km/h.

Doch Philipp Klöckner vom Umweltbundesamt weist auf einen Haken hin: „Ein großer Teil der Fahrerinnen und Fahrer hält sich nicht immer an geltende Geschwindigkeitsbegrenzungen. Bei Tempo 120 überschreiten etwa 40 Prozent der Fahrerinnen und Fahrer die vorgegebene Geschwindigkeit“, sagt er. „Es reicht daher nicht, einfach die Durchschnittsgeschwindigkeiten zu betrachten. Wir beziehen bei unseren Berechnungen die Verteilung der unterschiedlichen gefahrenen Geschwindigkeiten mit ein. Denn Spritverbrauch steigt nicht linear.“

Fährt der Pkw schneller, ist das Fahrzeug mehr Luftwiderstand ausgesetzt und benötigt mehr Kraft, also auch mehr Kraftstoff, um sich fortzubewegen. Langsamere Fahrer können den höheren Verbrauch von Rasern nicht ausgleichen… weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.