Spielerisch zu mehr Nachhaltigkeit in Unternehmen

Spielerisch zu mehr Nachhaltigkeit in Unternehmen
Foto: Ewelina Nowakowska/PixabayCC/PublicDomain

Spielerisch zu mehr Nachhaltigkeit in Unternehmen

Jan Borchertist Mitgründer und Klimaförster von Planted. Er hat sich nach Abschluss seines Forstwissenschafts-Studiums auf den Klimawandel und seine Auswirkungen fokussiert. Sein Spezialgebiet ist die Bilanzierung von CO₂ und die Dienstleistungen des Ökosystems. Bei Planted nimmt Borchert die Rolle des Klimaförsters ein, forstet mit klimastabilen Bäumen Deutschlands Wälder auf und begleitet Unternehmen aktiv auf ihrem Weg zur Klimaneutralität. Im Gespräch mit globalmagazin erklärt er, wie das gehen kann.

Wo legen Sie den Schwerpunkt: auf den Kompensationsmaßnahmen (Pflanzungen) oder Vermeidung von CO₂-Emissionen?
Klimaförster Jan Borchert Foto: Planted

Jan Borchert: Im Kampf gegen die Klimakrise sind für uns beide Maßnahmen gleichermaßen wertvoll, da sie nicht getrennt voneinander gesehen werden können. Solange in Deutschland noch große CO₂-Emittenten, wie Kohlekraftwerke aktiv sind, ist der Ausstoß von Kohlendioxid unvermeidbar. Deshalb ist es heute vor allem wichtig, Treibhausgase zu kompensieren, während zukünftig die Vermeidung von CO₂ im Fokus stehen muss.

Also ist die Kompensation sozusagen ein Zwischenschritt?

Eine Kombination aus Kompensation und Vermeidung von CO₂ ist heute die effektivste Waffe im Kampf gegen den Klimawandel. Bis zur vollständigen Vermeidung ist es zwar noch ein langer Weg, doch bei Planted lernen Unternehmen die ersten Schritte dorthin.

Lesen Sie auch:
Und wie sehen das Ihre (potenziellen) Kunden?

Die Mehrheit der Unternehmen in Deutschland will jetzt ein Zeichen setzen und sich aktiv im Klimaschutz engagieren. Aber von null auf hundert gelingt eine Transformation von klimaschädlich zu klimaneutral nicht. Unsere Kundinnen und Kunden bekommen bei uns eine Starthilfe auf dem Weg zur Klimaneutralität und schätzen unseren Support dabei sehr. Unser Ansatz lautet: Wenn das Team hinter der Mission CO₂ zu vermeiden steht, dann wird es dem Unternehmen auch gelingen. Bei Planted bilden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein Climate-Action-Team und gehen in Sachen Klimaschutz voraus.


Wie funktioniert die „Dekarbonisierung von innen heraus“ in Unternehmen?

Dekabonisierung von innen heraus bedeutet, dass die Transformation zum klimafreundlichen Unternehmen im Kern beginnt, nämlich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Treibhausgase entstehen überall dort, wo Energie benötigt wird. Also zum Beispiel durch Stromnutzung, Heizung und Mobilität. In den meisten Unternehmen nutzen diese Bereiche vor allem die Mitarbeitenden. Genau hier setzen wir an. Eine Belegschaft, die die sich eine grüne Zukunft wünscht, ist intrinsisch motiviert. Sie ist bereit, Herausforderungen zur CO₂-Vermeidung zu leisten…

Lesen Sie auch:
…und wie erreichen Sie das?

Wir arbeiten an einer Dekabonisierungs-Software, die den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern spielerische Challenges für ein nachhaltigeres Verhalten ermöglicht. Dadurch reduzieren sie aktiv und bewusst CO₂ und werden selbst nicht nur grüner, sondern das ganze Unternehmen.


Was muss eine solche Software leisten?

Verhaltensänderung ist in puncto Nachhaltigkeit das A und O. Um CO₂ zu vermeiden, muss unser bisheriges Verhalten komplett neu gedacht und geändert werden, ohne ein Gefühl von Verzicht.

Das schaffen Sie wie?

Dazu braucht es alternative Verhaltensweisen, die Anwenderinnen und Anwendern Vorteile bieten. Alte Muster müssen aufgebrochen und ersetzt werden. Unsere Software gibt alternative Verhaltensvorschläge und Anregungen und erklärt, was durch die Umsetzung der Challenges bewirkt werden kann. Dazu muss sie Nutzerinnen und Nutzer aufklären, zum klimafreundlichen Verhalten anregen und motivieren, das gelernte Verhalten zu verinnerlichen. Nur so hat das ganze einen Impact.

Was muss/kann ich mir unter einer „spielerischen Annäherung“ von Unternehmen an das Thema Klimaschutz vorstellen?

Durch unsere Software wird Klimaschutz nicht nur greifbar, sondern auch zu einem Spiel! Wir nehmen Gamification als Motivator für Nachhaltigkeit. Mit spielerischen Elementen in einem nicht-spielerischen-Kontext. Bei Gamification bekommen alltägliche oder auch unbeliebte Aufgaben Spielmechanismen, die mit Spaß und Motivation verbunden sind. Hinter der Motivation stecken Spielmotive, wie dem “epic meaning”, also dem Gefühl, etwas Bedeutsames zu tun. So werden unsere Challenges zum Spaß und der gemeinsame Spielerfolg zum Ziel des Climate-Action-Teams – und des ganzen Unternehmens.

Wie verhindern Sie, dass Ihr Angebot zum Greenwashing beitragen kann?

Greenwashing bedeutet ja, dass das eigentliche Problem gar nicht angegangen wird. Planted-Kundinnen und -Kunden ignorieren das Problem nicht, sie packen es an der Wurzel. Mit uns pflanzen sie klimastabile Bäume in Deutschland und fördern Klimaschutzprojekte weltweit. Über eine Climate-Action-Page kann jede Kundin und jeder Kunde genau sehen, wie viel CO₂ sie oder er schon kompensieren konnte. Das ist greifbarer und wahrhaftiger Klimaschutz.

pit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.