„Wir brauchen die Natur zu unserem Glück“

„Wir brauchen die Natur zu unserem Glück“
Screenshot: zeit.de

„Wir brauchen die Natur zu unserem Glück“

zeit.de: Die Biologin Katrin Böhning-Gaese erforscht Vögel – und das Verhältnis der Menschen zur Natur. Sie sagt: Es wäre fatal, gingen wir wegen Corona noch stärker auf Distanz.

Lesen Sie auch:

Wo viele verschiedene Vogelarten leben, sind Menschen glücklicher als anderswo: Zu dem Ergebnis kam kürzlich ein Forscherteam unter Leitung von Katrin Böhning-Gaese. Die Biologin ist ein großer Vogelfan. Sie ist Direktorin des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums in Frankfurt, und sie untersucht – in tropischen Ländern und in Europa – schon seit Jahrzehnten, wie der Mensch die Natur verändert. Dabei will Böhning-Gaese vor allem verstehen, wie wichtig Vögel für den Erhalt von Ökosystemen sind und was zu tun wäre, um die Artenvielfalt auch in Deutschland zu erhalten. Im Interview zeigt sie sich optimistisch: Die großen Flüsse seien heute so sauber wie nie, der saure Regen passé. Die Menschen hätten jetzt die Chance, diese Erfolgsgeschichte für den Artenschutz zu wiederholen.

Zum gabzen Interview auf zeitonline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.