„Du machst den Unterschied!“

„Du machst den Unterschied!“
Platz 1: „Unser Fußabdruck“ Nicole Ewald (Waldbrunn)

„Du machst den Unterschied!“

Die im November 2019 gegründete memo Stiftung ist von Mitte Mai bis Mitte Juli 2021 erstmals mit dem Aufruf zur Teilnahme an einem Plakatwettbewerb an die Öffentlichkeit gegangen. Unter dem Motto „DU machst den Unterschied! – vom Wissen
zum Tun“ konnten Kreative im Raum Mainfranken ihre Entwürfe für mehr nachhaltiges Verhalten im Alltag und beim Konsum einreichen.

Eine Jury hat nun die ersten drei Plätze ausgewählt und auch der Publikumspreis, der über ein Onlinevoting ermittelt wurde, ist gefunden.

Gesellschaftliche Themen kreativ umgesetzt

Die memo Stiftung will u.a. ihren Beitrag dazu leisten, dass wir unser Verhalten in Richtung mehr Nachhaltigkeit ändern und bei Verbrauchern und Verbraucherinnen mehr Bewusstsein für eine nachhaltige Lebensweise sowie für ökologisch erzeugte und fair gehandelte Produkte schaffen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Plakatwettbewerbs haben sich das zu Herzen genommen und in ihren Entwürfen verschiedenste Aspekte der Nachhaltigkeit engagiert und kreativ umgesetzt.

Memostift 2
Platz 2: „Mehr Meer“ Eva Haak (Partenstein)

Dabei hat sich gezeigt, dass jeder Mensch zwar unterschiedliche Aspekte der Nachhaltigkeit wichtig findet, die meist diskutierten Themen in der Gesellschaft aber auch die Teilnehmer*innen des Wettbewerbs bewegen.

„Die Auswahl ist der Jury unglaublich schwer gefallen und es wurde lange und konstruktiv diskutiert“, erklärt Jürgen Schmidt, Vorsitzender der memo Stiftung. „Letztlich ist die Entscheidung aber auf Entwürfe gefallen, die Inhalt und Gestaltung am besten in
Einklang gebracht haben und deren Plakate sicherlich auch entsprechende Aufmerksamkeit in der Region erregen werden.“ Auch der Publikumspreis, der durch ein überregionales Onlinevoting ermittelt wurde, greift mit „Plastikfrei“ ein Thema auf, das die Gesellschaft aktuell stark beschäftigt.

Memostift 3
Platz 3: „Kinderleicht“ Andrea Lemke (Schwebheim)
Jede*r kann etwas tun

Neben Geldpreisen für die ersten drei Plätze werden die prämierten Entwürfe ab Anfang September auf Großflächen in Mainfranken plakatiert und damit das Engagement der Gewinner und Gewinnerinnen sichtbar gemacht. Die memo Stiftung möchte mit dieser öffentlichkeitswirksamen Aktion ein Bewusstsein dafür wecken, dass Wissen noch keine Veränderung hin zu mehr Nachhaltigkeit bringt, sondern aktives Tun das Gebot der Stunde ist.

Zudem will die Stiftung eine breite Öffentlichkeit – Kommunen, Institutionen, Vereinigungen und Einzelpersonen – auf ihre Tätigkeit aufmerksam machen: Jeder kann sich mit einer konkreten Projektidee an die memo Stiftung wenden und sich um Unterstützung in Form von Beratungs- und Schulungsangeboten, Aufbau und Pflege von Netzwerken sowie finanzieller Unterstützung bewerben und natürlich auch selbst Unterstützung in Form einer Spende leisten.

Memostift 4
Publikumspreis: „Plastikfrei“ Lena Gräwe (Gemünden)

Claudia Silber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.