Nachhaltigkeit: Es geht auch in anderen Ländern voran

Nachhaltigkeit: Es geht auch in anderen Ländern voran
Foto: Adobe Stock/Familie Eisenlohr

Nachhaltigkeit geht auch in anderen Ländern voran

Die Ausbeutung von verschiedenen Ressourcen soll unter anderem der Vergangenheit angehören. Zum Glück geht es nicht nur in Deutschland in die Richtung des grünen Bereichs – auch steigt bereits das allgemeine Weltinteresse: Ausschlaggebend ist hierbei die Nachhaltigkeit.

Welche Länder sind es, die den kleinsten ökologischen Fußabdruck hinterlassen?

In vielen verschiedenen Bereichen wird den Menschen die Möglichkeit gegeben, auf die sogenannte Nachhaltigkeit zu achten, so auch im Bereich des Reisens. Doch stellt sich hierbei auch die Frage, welche Länder eigentlich als besonders nachhaltig gelten. Die verschiedenen Länder sind entsprechend unter die Lupe genommen worden.

Der Environmental Performance Index

Jener Index gibt grundsätzlich eine Orientierung zum Thema der Umweltfreundlichkeit. Der Environmental Performance Index 2020 (kurz: EPI) liefert die entsprechenden und aktuellen Informationen. Er bewertet die Nachhaltigkeit von insgesamt 180 Ländern, und zwar auf der ganzen Welt.

Auch zeigen die Ergebnisse den jeweiligen Staaten deren Stärken und Schwächen auf. Die Staaten erhalten hierdurch zum Überblick ihres Fortschritts in den umweltpolitischen Zielen einen guten Anhaltspunkt. Der Index stellt zudem ein hilfreiches Tool zum Erreichen der UN Sustainable Development Goals dar.

32 Indikatoren werden von dem EPI in den folgenden Kategorien berücksichtigt:
  1. Luftqualität
  2. Wasser und Hygiene
  3. Schwermetalle
  4. Abfallwirtschaft
  5. Biodiversität sowie Lebensraum
  6. Ökosystemleistung
  7. Fischerei
  8. Klimawandel
  9. Verschmutzung der Luft
  10. Landwirtschaft
  11. Ressourcen an Wasser

Die folgenden zehn Länder gelten als die nachhaltigsten:

  1. Dänemark
  2. Luxemburg
  3. Schweiz
  4. Vereinigtes Königreich
  5. Frankreich
  6. Österreich
  7. Finnland
  8. Schweden
  9. Norwegen
  10. Wir in Deutschland.

Doch welche Länder gelten eigentlich als die umweltschädlichsten in Europa?

Dies sind die folgenden Länder:

  1. Türkei
  2. Moldawien
  3. Bosnien und Herzegowina
Was zeigt uns das Ranking auf?
AdobeStock 285075163 C Jenny Sturm Bild2
Foto: Adobe Stock/Jenny Sturm

Durch den EPI wird deutlich, dass vor allem die reicheren Länder auch nachhaltiger sind. Der Grund dafür ist, dass diese Länder entsprechend mehr Mittel besitzen, um in die Umwelt investieren zu können. Scheinbar weitere wichtige Faktoren sind zudem starke Regierungen und auch eine geringe Kriminalitätsrate. Erfolgreicher im Kampf gegen den Klimawandel sind zudem die Länder, welche sich stärker für den Kohleausstieg engagieren. Als Spitzenreiter des Rankings gilt Dänemark, da hier beispielsweise 30 Prozent des Energiebedarfs aus erneuerbaren Energien stammen.

Nachhaltigkeit im Zusammenhang mit Fremdsprachen

Fremdsprachenkenntnisse sind auch im Bezug zur Nachhaltigkeit äußerst lohnenswert.
So kann beispielsweise auch im Auslandsurlaub oder in Auslandssemestern in jenem Ort zu nachhaltigen Produkten gegriffen werden – seien es nachhaltige Putz- oder auch Waschmittel.

Die Sprachschule „Die Vokabel“ bietet den Unterricht für verschiedene Fremdsprachen an. Anhand dieser kann man sich optimal auf einen Aufenthalt im Urlaub vorbereiten. Schließlich gestaltet sich die entsprechende nachhaltige Produktauswahl äußerst schwierig, sofern die nötigen Kenntnisse der fremden Sprache nicht vorhanden sind und man diese so nicht identifizieren kann.

Yannick Hillebrand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.