Streit um die Nachhaltigkeit der Atomkraft

Streit um die Nachhaltigkeit der Atomkraft
Foto: Pixabay CC0

Streit in Europa um die Nachhaltigkeit der Atomkraft

Euronews: Soll die Atomkraft im grünen Investitionsprogramm der EU mit dem Label „nachhaltig“ versehen werden? Das ist die große Frage. Die EU will den Ausstoß von Treibhausgasen bis 2030 um 55 Prozent senken. Da sind viele Mitgliedsstaaten verunsichert, wenn es um die Kernenergie geht. Denn diese taucht in den jüngsten Vorschlägen der Kommission praktisch nicht auf. Für Anti-Atom-Aktivisten ist die Sache klar: Die nukleare Energie hat mit „Nachhaltigkeit“ nichts zu tun.

Atomkraft könne auf dem Strommarkt nur mit gewaltigen Subventionen existieren, sagt Jörg Schellenberg von der Initiative „Stop Tihange“. Daher könne sie nicht Teil eines Konzepts mit erneuerbaren Energien sein. Die Idee, neue Atomkraftwerke zu bauen, sei also nicht sehr intelligent. Doch osteuropäische Mitgliedsstaaten von Polen bis Bulgarien lassen gerade neue Kernkraftwerke bauen. Traditionell setzten die Länder ganz auf die Steinkohle, und ein Ausbau der Kernenergie werde ihre Länder grüner und sauberer machen, lautet ihr Argument. Weiterlesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.