Mit Holzbau die Baubranche nachhaltiger gestalten

Mit Holzbau die Baubranche nachhaltiger gestalten
Screenshot: semodu.com/climate

Mit Holzbau die Baubranche nachhaltiger gestalten

SEMODU wird Partner der Koalition für Holzbau: Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen dieses Jahrhunderts. Als einer der großen Verursacher von CO2-Emissionen rückt das Thema für die Immobilienbranche daher immer stärker in den Mittelpunkt. Einer der Wege, die Baubranche nachhaltiger zu gestalten, ist das Bauen mit Holz. Um diesen Wandel zu mehr Klimaschutz zu begleiten und den Diskurs zur Holzbauweise auch in der politischen Debatte voranzutreiben, freut sich die SEMODU AG neuer Partner der KOALITION für HOLZBAU zu sein.

Bäume wirken Klimawandel entgegen

Bäume sind für ihre Fähigkeit bekannt, Kohlenstoff zu binden und so dem Treibhauseffekt entgegenzuwirken. Als nachwachsender Rohstoff birgt er daher viel Potenzial für die Immobilienbranche. Holz kann jedoch noch mehr. Es verfügt über natürliche Schall- und Wärmedämmeigenschaften, sorgt für eine gesunde Raumluft und ist ökologisch abbaubar. Die hölzernen Oberflächen schaffen außerdem eine warme, angenehme und behagliche Atmosphäre. In Kombination mit Aufforstung und der modularen Bauweise können so Wohnungen nicht nur umweltgerecht, sondern auch bezahlbar geschaffen werden. Daher glaubt SEMODU an die maximale Verwendung von Holz.

Lesen Sie auch:

Zusammen mit anderen Experten aus der Baubranche ist Frank Talmon l’Armée, Vorstand der SEMODU AG, Ambassadeur für die Koalition für Holzbau. Als Vorreiter in ihrem Feld beweisen die Experten nicht nur, dass bereits heute Holzbau flächendeckend umsetzbar ist. Sie fördern auch innerhalb der Branche den Wissenstransfer und dienen als Ansprechpartner für die Politik. Zusammen mit der Koalition für Holzbau klären die Ambassadeure auf und widmen sich der Förderung politischer Akzeptanz und der Verbesserung und Vereinheitlichung baugesetzlicher Rahmenbedingungen.

Über die SEMODU AG

Die SEMODU AG entwickelt auf Basis modernster Softwarelösungen und komplexen mathematischen Systemen qualitativ hochwertige Gebäudemodule sowie neue Methoden für die Steuerung von Gebäuden. Gemeinsam mit Kommunen und Partnern aus Architektur, Gebäudetechnik und Modulfertigung treibt SEMODU damit die Zukunft von Gebäuden und Städten voran – bezahlbar, CO2 neutral und zugleich modern und lebenswert. Mit Standorten in München, Stuttgart, Frankfurt und Berlin ist das Unternehmen um Vorstand Frank Talmon l’Armée bundesweit und international tätig u.a. mit Projekten in Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Hessen und Nordrhein-Westfalen. Weitere Informationen: www.semodu.com

Philipp Nisster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.